Erziehung und Geschlechterrollen: So werden Jungen glücklich


Einsame Mädchen mit Kerl Alzey

Was schwebt euch bei dem Wort vor Augen? Auf dem Cover: Schnörkelschnickschnack und Pastelltralala? Im Buchinneren: Kitschkanonenfeuer und Klischeedröhnung? Mann, mann, mann.

Abonnieren Sie unseren Newsletter!

Schatz, wie sehe ich aus? Der Feminismus hat viel erreicht, aber vielleicht Allgemeinheit falschen Ziele verfolgt. Von Eva Demski Geblieben ist die Binnenmajuskel. Liebe LeserInnen. Und dass alle Politiker sehr geschmolzen sagen: Hiermit begrüsse ich die Installateurinnen und Installateure, Landwirtinnen und Landwirte, Versuchstierpflegerinnen und -pfleger. An fortschrittlicheren Orten werden nur mehr die Spediteurinnen begrüsst.

Leseempfehlung

Redaktion Während das Nachbarskind jeden Nachmittag Besuch bekommt, sitzt der eigene Nachwuchs alleine beim Legobauen — niemand ruft angeschaltet und fragt nach einer Verabredung. Wie können Eltern ihre Kinder unterstützen? Und warum haben sie womöglich selbst Anteil an der Situation ihrer Kleinen? Tipps von Psychologen.

Sekundäre Navigation

Wenn Mädchen ganz hoch auf Bäume klettern oder wissen, was sie wollen, ist das gesellschaftlich akzeptiert. Warum eigentlich? Es gibt sehr viele Bücher darüber, dass Jungen inzwischen die Bildungsverlierer seien und nicht mehr so viel Erfolg hätten, und das liege daran, dass wir als Gesellschaft verweiblicht und verweichlicht seien. Das ist die These. Ja, sie dürfen tatsächlich nicht so sein, wie sie sind. Aber nicht erst seit zehn Jahren!


Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *